Ausgewählter Beitrag

Mein Pferd auf Abwege

Das ist eine nette Geschichte davon, was mein Pferd so alles treibt, wenn ich nicht in der "Nähe" bin.
Tanja, die sich seit langem super um Fylgja kümmert, wenn ich nicht im Lande bin und Kristina, hatte eine geniale Idee. Und was kommt dabei raus? Spannung und Adrenalin pur.

Zur allgemeinen Erklärung:
Löwendorf liegt nur ca. 12 Kilometer entfernt vom Bayerhof, also eigentlich nichts Schlimmes! Eigentlich!

Aber nun zum Bericht von Tanja und vor allem Kristina:

Ich weiß ja nicht, ob ihr´s schon wusstet, aber.. Tanja und ich haben am 03. Mai mit den Pferden eine „kleine Reise“ nach Löwendorf unternommen.
Aber fangen wir von vorne an: Die Idee, ihren Freund in Löwendorf zu besuchen, um ihm endlich ganz stolz die Fylgja zu zeigen, schwirrte Tanja ja schon lange im Kopf rum.
Also dachten wir uns, warum eigentlich nicht und planten spontan den Ritt nach Löwendorf. Dabei bekamen wir kräftig Unterstützung von Mini – ohne die wir es, wie ihr später noch erfahren werdet – nie bis nach Löwendorf, geschweige denn, Bernried, geschafft hätten.

Also setzten wir uns unter der Woche zu dritt zusammen, schnappten die  Wanderkarten von Mini und zeichneten den Weg ein. Somit waren unsere Zweifel komplett aus dem Weg geräumt und es war beschlossene Sache –

Wir würden am Sonntag morgen die Reise antreten.

Sonntag gings dann auch schon los. Um Punkt halb 10 standen Brynja und Fylgja startbereit am Sattelplatz. Dass wir mindestens drei Stunden früher wegreiten hätten müssen, war uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst.

 Also hieß es „ruff uffn Gaul“! Wir machten uns auf den Weg nach Rötz. Erst mal ritten wir hoch zur Sattelhütte (Schwarzwihrberg) und über den Schellhof, direkt auf den Wanderweg, da wo eig. ein Reitverbotsschild stand.
Wir überquerten die  Straße und kamen auf einen richtig schönen Wald- und Wiesenweg. Kennt ihr die Straße, die von Rötz nach Neukirchen- Balbini hochführt? Genau da mussten wir hin und die ÜBERQUEREN. Wir fixierten uns auf eine Kapelle (was eigentlich falsch war!), die genau in dem Wald neben dieser Straße liegt - und siehe da -  wir fanden sie auch. Nur dann ergab auf einmal der Weg, der in unseren Karten eingezeichnet war, überhaupt keinen Sinn mehr.
Wir kamen dann beide auf die gute Idee, erst mal aus dem Wald rauszureiten um zu sehen, wo wir uns überhaupt befinden. Unser Ziel war nämlich zu diesem Zeitpunkt Marketsried. Also ritten wir Richtung Marketsried – dachten wir zumindest. Nach einer halben Stunde kreuz und quer im Wald Umherirren, kamen wir in ein kleines Dorf namens „Meigelsried“. Tja! Das lag zufälligerweise genau in der entgegengesetzten Richtung.. Und es war nicht mal mehr auf den Karten zu sehen, die wir bei uns hatten. Wir waren also vollkommen orientierungslos.



Also machten wir uns auf die Suche nach irgendeiner guten Seele, die wir um Hilfe bitten wollten. Da entdeckten wir auch schon eine fleißige Frau, die gerade mit der Gartenarbeit beschäftigt war. Doch weiterhelfen konnte sie uns auch nicht, und holte ihren Mann dazu. Die beiden waren noch dazu überhaupt nicht der gleichen Meinung, dass merkten wir spätestens als der gute Herr zu seiner Frau sagte:“Wos wüllsd na du eitz allawal mit deina sch..ß kapelln?!?!!“ er so:"Ihr müsst links", "Nene, rechts wieder zu der Kapelle!", meinte sie andauernd.
Naja.. so viel dazu.
Also ritten wir den Weg wieder komplett zurück und standen wieder in dem Wald aus dem wir vorher gekommen waren.
Da half nur noch eins: Mini anrufen um ihr zu sagen, dass wir uns wieder auf den Weg nach Hause machen. Aber das einzige was sie uns sagte:“ Nix gibt’s, ihr reitet jetzt nach Löwendorf!“. Wir übermittelten Mini erst mal unseren „Standpunkt“ und sie lotse uns dann endlich zum richtigen Weg.
Mitten im Wald machten wir dann eine kleine Verschnaufpause für Pferd und Reiter, wo ich dann auch einen meiner Handschuhe verloren habe. (Hat den jemand gefunden?)

Mit einiger Verspätung kamen wir dann endlich nach Marketsried und von da aus nach Bernried. Das hat zum Glück problemlos und auf Anhieb geklappt. Von da aus waren wir auch schon in kurzer Zeit in Öd.

Ähm ja.. genau..... wir standen also in Öd – und wussten wieder mal nicht weiter. Doch nach einem Griff zum Handy und einem einzigen Anruf bei Mini, war die Welt wieder in Ordnung. Anweisung vom Chef: Sucht die Kapelle in Öd und reitet auf dem Feldweg entlang, so kommt ihr direkt nach Löwendorf.



Gesagt – Getan. Das Problem war nur, dass es in Öd zwei Kapellen gibt und Tanja die Karte falsch rum hielt. Aber wer konnte das schon wissen. Ein bisschen irritiert waren wir zwar schon, als das Schild neben der Kapelle uns sagte, dass wir Richtung B22 reiten. Nach ner Weile kam uns die Sache dann doch etwas Spanisch vor und bei einem erneuten Anruf bei unserer Retterin in der Not stellte sich heraus: Wir waren schon wieder in die entgegengesetzte Richtung geritten.

So ritten wir also zum zweiten mal am Tag einen Weg wieder komplett zurück. Aber - ob ihrs glaubt oder nicht – eine dreiviertel Stunde später erblickten wir endlich Löwendorf vor uns.

Doch es war ein weiterer Schock für uns, als wir auf die Uhr schauten. Es war nämlich inzwischen halb 5! ohnmacht.gifWieder ein Problem, von dem wir Mini berichteten.



Nach ner halben Stunde entspannen - auf einer riesigen Wiese neben dem Haus von Tanjas Herzblatt – kam auch schon Minis roter Bus mitsamt Pferdeanhänger um die Ecke gebogen.



Doch das Schlimmste stand uns noch bevor! augen.gif Unser kleines, jedoch ein bissel peinliches Abenteuer war anscheinend schon jedem am Bayerhof bekannt.



Als wir unsre Pferde zum Sattelplatz führten, sahen wir schon die komplette Mannschaft kaffeetrinkend am BOK-Stammtisch sitzen – und alle fanden unsre kleine Geschichte wohl sehr amüsant. (Erst mal besser machen, ist hier die Devise! grins.gif)

Minis Kommentar:“Jetz könnt ihr euch vorstellen wie es ist, einen Wanderritt zu planen.“

Fazit: So schnell nicht wieder! Und wenn doch, fahren wir auf jeden Fall die Wege vorher ab.

Besonders bedanken möchten wir uns noch bei Mini, das die uns abgeholt hat. Denn den ganzen Weg wieder zurück: Oh Gott, wir wollen gar nicht darüber nachdenken!

Zum Schluss... ein Tipp für alle, die nach Karte reiten wollen, haltet die Karten immer richtig rum...!


Nickname 20.05.2009, 19.59

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Tanja

:kugel:
da muss ich nichts mehr dazu sagen oder? =)

vom 21.05.2009, 15.32
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Zufallsspruch:
Identität können wir nur gewinnen, wenn wir die Tat finden, die uns ungeteilte Selbsthingabe möglich macht.

powered by BlueLionWebdesign


Heinerstub Darmstadt






Links
Letzte Kommentare
Dany76:
Hier klickenHier klickenHier klickenHier klic
...mehr
Ruthy:
Süß, das Teufelchen.Liebe Grüße aus Pag (mit
...mehr
samsmith1337:
Dieses Bild ist wirklich schön. Gute Webseite
...mehr
Ruthy:
Hallo Kruemel,wollt mich mal wieder melden, n
...mehr
Heike:
das ist ja schön zu hören das du dich weiterh
...mehr
Shoutbox

Captcha Abfrage



BLW
Viel Spass mit all den neuen Features der aktuellen Version

Die BLW´s
10.4.2007-19:55